Willkommen auf den Webseiten der Freiwilligen Feuerwehr Eicklingen

Am 8. November 2013 wurden die Freiwilligen Ortsfeuerwehren von Groß Eicklingen und Klein Eicklingen zur gemeinsamen Feuerwehr Eicklingen zusammengeschlossen. Vorbereitend dazu wurde im Juli 2011 die gemeinsame Jugendfeuerwehr gegründet.

Zur Zeit hat die FF Eicklingen 57 aktive Mitglieder, in der Jugendfeuerwehr sind 25 Jugendliche aktiv (Stand Oktober 2014).

Auf dieser Webseite möchten wir uns vorstellen und Sie aktuell informieren.


Die Eicklinger Feuerwehr mit Jugendfeuerwehr 2014/15

Dienstpläne und Übungen

Dienstplan der Ortsfeuerwehr für 2017 - PDF-Datei

Dienstplan der Jugendfeuerwehr für das 2. Halbjahr 2017 - PDF-Datei

Feuerwehr Eicklingen - aktuell

Schwerer Verkehrsunfall in Eicklingen

Eicklingen. Am Donnerstag, den 8. Juni, kam es am Abend im Bockelskämper Weg in Eicklingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein PKW war, aus bisher ungeklärter Ursache, nahezu ungebremst frontal gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt. Die Ortsfeuerwehren Eicklingen, Wienhausen und Wathlingen wurden um 19:44Uhr alarmiert um den Fahrer aus dem Wrack zu befreien. Eine neue Regelung im Landkreis Celle besagt, dass zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person immer zwei Rettungssätze alarmiert werden, dies ist der Grund für die Alarmierung der Wathlinger Feuerwehr. Die Einsatzkräfte aus Eicklingen konnten den Fahrer innerhalb einer halben Stunde befreien und schwerverletzt an den Notarzt und den Rettungsdienst übergeben. Während der Rettungsmaßnahmen stellte die Ortsfeuerwehr Wienhausen den Brandschutz sicher. Nachdem das Fahrzeug durch einen Abschleppdienst geborgen war, konnten die letzten Einsatzkräfte einrücken.

[M. Hasselmann, Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Freiwillige Feuerwehr Flotwedel]

Jugendfeuerwehr Eicklingen für Eicklingen im Einsatz

Auch in diesem Jahr beteiligte sich Jugendfeuerwehr an der Müllsammelaktion der Samtgemeinde Flotwedel. Ein kleiner Teil unserer Jugendgruppe mit feuerwehrtechnischem Einschlag traf sich am Feuerwehrhaus, um gemeinsam die Spielplätze der Gemeinde Eicklingen von Müll zu befreien.
Mit Eimern, Müllsäcken, und Handschuhen bewaffnet konnten wir starten. Zuerst kümmerten wir uns um dem Spielplatz hinter dem ehemaligen Edeka. Dort hatten wir alle Hände voll zu tun und konnten von den dort spielenden Kindern ein paar spontane Helfer „rekrutieren“. Danke dafür.
Auch auf dem Deauville-Platz fanden wir so einiges Zeug. Vom Pappe, Brettern, Papierschnipsel, Kunststoffmüll, leere Bierflaschen bis hin Glasscherben war alles dabei. Gerade die Scherben gehören nicht in die Nähe kleiner Kinder. Der Anteil an Müll hielt sich jedoch im Großen und Ganzen in Grenzen.

Trotz mancher Funde, die uns alle etwas erschütterten, hat uns diese Umweltaktion trotzdem viel Spaß gemacht und wir werden weiter solche oder ähnliche Aktionen durchführen.
Vielen Dank an alle Helfer und natürlich an die Jugendlichen.

[Axel Eggemann, Jugendfeuerwehrwart]

Truppmann-Ausbildung in Flotwedel beendet

Eicklingen. Am 1.4. war es so weit, nach 4 Wochen und über 80 Unterrichts- und Übungsstunden wurde den 30 Lehrgangsteilnehmern der Trupmmann-Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel die vorgeschriebene Prüfung durch den Kreisausbildungsleiter Maurice Sebastian abgenommen.


Die Prüfung teilt sich in einen theoretischen Teil, bei dem 20 Fragen beantwortet werden mussten und einen praktischen Teil. Bei diesem mussten die verschiedenen Knoten, der Aufbau einer Saugleitung, das Aufstellen einer Steckleiter, sowie ein Löschangriff gezeigt werden.
Nach 3 Stunden hatten alle Teilnehmer die Prüfungen absolviert und nach der Ausbilderbesprechung stand fest, dass alle bestanden haben und ab jetzt ausgebildete Feuerwehrleute sind, die auch an Einsätzen teilnehmen dürfen. Dies wurde am Abend im Feuerwehrhaus Wienhausen gefeiert. Eine Sache bleibt allerdings weiterhin geheim, der Lehrgangsbeste wird nämlich erst auf der Jahreshauptversammlung der jeweiligen Ortsfeuerwehr bekanntgegeben und prämiert.

Willi Luttermann nach 38 Jahren aus der Ausbildung verabschiedet

Eicklingen. Seit gut einem Jahr stand fest, diese Truppmann-Ausbildung sollte die letzte für den Ausbildungsleiter der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel Willi Luttermann sein. Am Samstag, den 1.4. war es dann soweit, mit der Prüfung fand der diesjährige Truppmann-Lehrgang sein Ende. Zu Willi Luttermanns Überraschung, versammelten sich im Anschluss nicht nur die Lehrgangsteilnehmer, sondern auch das Samtgemeindekommando und ehemalige Ausbilder hatten sich eingefunden, um ihn zu verabschieden. Seit 38 Jahren war Willi Luttermann Teil des Ausbilderteams und seit 27 Jahren hat er die Ausbildung sogar geleitet. In über 30 Lehrgängen sind 748 Lehrgangsteilnehmer und -teilnehmerrinnen durch seine Hände gegangen und haben die Grundfertigkeiten der Feuerwehr gelernt..
Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Achim Meißner sprach seinen Dank aus und nach der Geschenkübergabe der Ausbilder und einigen Anekdoten von langjährigen Weggefährten Bernd Meldau und Wilhelm Mohwinkel, konnte Achim Meißner eine besondere Ehrung vornehmen, er verlieh Willi Luttermann für seine herausragenden Dienste das Feuerwehrehrenkreuz in Silber der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen.


Abschließend lud Hermann Schulz als Vertreter Samtgemeinde Flotwedel alle Anwesenden in den Unterrichtsraum ein und präsentierte eine Videobotschaft des nicht anwesenden Samtgemeindebürgermeisters Helfried H. Pohndorf.
Auf der am Abend in Wienhausen stattfindenden Abschlussfeier des Lehrgangs konnte dann auch der Abschied von Willi Luttermann gebührend gefeiert werden.

Vier Einsätze beschäftigen die Feuerwehr Flotwedel am Samstag

Flotwedel. Am Samstagmittag bei sonnigem Wetter wurden während der laufenden Truppmann-Prüfung in Eicklingen die Ortsfeuerwehren Bockelskamp, Wienhausen, Eicklingen und der Einsatzleitwagen aus Langlingen nach Bockelskamp in den Mittelweg alarmiert, dort sollte eine Person unter einem Auto eingeklemmt sein. Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, hatten Anwohner die Person bereits aus ihrer Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Ein geparkter PKW war ins Rollen geraten, der Verunfallte hatte versucht das Fahrzeug vor einem Graben zu stoppen, dies gelang ihm nicht und er wurde zwischen dem Fahrzeug und einem Zaun eingeklemmt. Die Feuerwehr half noch dabei den PKW aus dem Graben zu bergen und rückte danach ein. Neben Feuerwehr und Rettungsdienst war die Polizei ebenfalls vor Ort.
Am Abend zog dann eine Gewitterfront mit Hagelschauern über Flotwedel hinweg. Um 20:57Uhr musste die Ortsfeuerwehr Wienhausen ausrücken, bei einer Gaststätte stand ein Lagerraum knietief unter Wasser. Die Feuerwehr pumpte das Wasser mittels einer Tauchpumpe auf eine nahgelegene Wiese.
Um 21:26Uhr heulten die Sirenen in Oppershausen, dort hatte der starke Regen ebenfalls für einen Wasserschaden im Keller eines Gebäudes in der Feldstraße gesorgt. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Eicklingen mussten abermals um 22:23Uhr ausrücken. An der Oberschule in Eicklingen war die Straße durch den Regen überflutet worden.
[M. Hasselmann, FF Flotwedel]

Jugendfeuerwehr-Wochenende der JF Eicklingen

Am Samstag den 25. März begann das lang erwartete Jugendfeuerwehr-Wochenende der Eicklinger Jugendfeuerwehr, für viele als BerufsFeuerwehrTag bekannt. Nach einem ersten Einrichten der Schlafplätze und einer kurzen Einweisung wurde der Dienstbetrieb aufgenommen.
Neben theoretischen Unterricht standen praktische Übungen auf dem Dienstplan. Unterbrochen wurden diese durch „Alarme“. So konnten sich die Gruppen in verschiedenen gestellten Situationen ausprobieren. Unter den wachsamen Augen der Betreuer wurde etwa eine mit Kakao und Spülmittel simulierte „Ölspur“ beseitigt. Auch ein von Bröckeler Kameraden abgesicherter Brand wurde gelöscht, und so der eben bearbeitete dreiteilige Löschangriff inklusiv Wasserförderung über lange Wegstrecken in der Praxis umgesetzt bevor jemand in Bröckel an ein verfrühtes Osterfeuer denken konnte. Hier noch einmal vielen Dank An Sven Meyer und seine Kameraden.


Zurück im Feuerwehrhaus wurde gekocht und gemeinsam zu Abend gegessen. Ein Wettkampf forderte nochmal Geschicklichkeit und Ideenreichtum heraus. Beim anschließenden Anschauen von kurzen Feuerwehr Filmen - waren nicht alle entspannt. Es dauerte ein wenig bis es ruhig wurde. Trotz aller Zweifel von den jungen Kameraden, durfte durchgeschlafen werden.
Am Sonntagmorgen wurde gemeinsam gefrühstückt und erste vorsichtige Aufräumversuche unternommen. Bei einer Dorfrallye galt es sich gegenseitig die Angaben für die nächste aufzusuchende Wasserentnahmestelle per Funk zu übermitteln. Wieder zurück im Feuerwehrhaus wurde der Unterricht fortgesetzt und sich so auf eine das Ausbringen von „Schaum“ (Spülmittel) eingestimmt. Kaum war diese Demonstration abgeschlossen, ging es auf zu einer Hilfeleistung. Ein scheinbar „übernächtigter“ Treckerfahrer hatte seine Zugmaschine mit Anhänger fast in einen Graben gesteuert. Der „verletzte“ Fahrer wurde versorgt, das Gespann gesichert und alles für eine Brandbekämpfung vorbereitet. Ein Mitfahrer konnte nur noch „kopflos“ aufgefunden werden (Puppe). Bei dieser Gelegenheit gab es eine kleine Vorführung in der Handhabung der Seilwinde des Rüstwagens, so dass auch das Gespann aus der misslichen Lage befreit war.


Und so blieb am Ende nur noch die große Putz- und Aufräumaktion im Feuerwehrhaus. Diese war dank vieler Hände schnell zu Ende. So saßen nochmal alle zusammen und gaben ihr Feedback zu einem richtig gelungenen 24-Stunden-Dienst, der allen Spaß gemacht hat und der unbedingt auch im nächsten Jahr wiederholt werden muss!
Vielen Dank an alle Unterstützer, an das Betreuerteam und natürlich an die Jugendlichen. Ein tolles Team!

[Axel Eggemann, Jugendfeuerwehrwart]

Jahreshauptversammlung 2017

Zur Jahreshauptversammlung im Jahr 2017 konnte der Ortsbrandmeister (OBM) Wolfgang Fricke neben einer Vielzahl von aktiven Kameraden auch eine große Anzahl von passiven Mitgliedern begrüßen. Besonders begrüßen konnte er den Eicklinger Bürgermeister Jörn Schepelmann, den Samtgemeindebrandmeister Cord Krüger sowie auch eine Vielzahl von ehemaligen Führungskräften, die altersbedingt nicht mehr an den aktiven Dienstgeschehen teilnehmen. Volker Uhlemann, als erster Vorsitzender des Fördervereins der Eicklinger Feuerwehr, hatte sich kurz vor Beginn aus persönlichen Gründen abmelden müssen.

Der Beginn der Veranstaltung fand diesmal in der Gerätehalle des Feuerwehrgebäudes statt. Dort hatte sich die Feuerwehrkapelle Oppershausen (FWKO) in Position gebracht. Sie waren eingeladen worden, um der Verabschiedung von Wilhelm Ziebarth aus dem aktiven Dienst in die Altersgruppe der Feuerwehr Eicklingen sowie der Verleihung einer Ehrenurkunde für 50 Jahre Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr von Heinrich Ebeling einen würdigen Rahmen zu geben. In seinen Dankworten zum Ausscheiden von Wilhelm Ziebarth hat OBM Wolfgang Fricke die verschiedenen Positionen und Funktionen dargestellt. Ganz in den feuerwehrtechnischen Ruhestand wird er auch nach seinem 63. Geburtstag am 30.12.2016 jedoch noch nicht gehen, da er noch aktiv in die Organisation für das Atemschutzwesen der Samtgemeinde einbezogen ist.

Wolfgang Fricke, Wilhelm Ziebarth, Cord Krüger

Die Kameradinnen und Kameraden der FWKO haben die Gerätehalle mit einem starken Sound ausgefüllt und wurden von den Zuhörern mit kräftigem Applaus belohnt. (Interesse an der Musik? siehe www.fwko.de). Nach den Ehrungen lud der OBM die Anwesenden und die FWKO zu einem gemeinsamen Imbiss ein.

Nachdem sich die FWKO verabschiedet hatte wurden gegen 20:45 Uhr mit den weiteren Tagesordnungspunkten begonnen. Zu Ehren der im Berichtszeitraum verstorbenen Kameraden Friedel Eggelmann, Horst Schnittger und Fredy Dehning erhob sich die Versammlung zu einer Schweigeminute von ihren Sitzen. Als nächster Punkt wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlesen und einstimmig genehmigt. Im Anschluss daran stellte der OBM die Schwerpunkte des abgelaufenen Jahres vor. Neu in die Feuerwehr als aktive Mitglieder sind die Kameraden Jannik Giese, Jannik Sander, Bastian Hiller, Hanken Meier, und Luca-Tim Sedlmayer eingetreten. Ein Großteil der Kameraden kommt aus der Jugendfeuerwehr, somit ein schöner Erfolg und ein Nachweis für die gute Arbeit der Jugendbetreuer. Neben dem theoretischen und praktischen Dienstgeschehen und den Einsätzen mit Alarmierung wurde auch über die Änderungen im Fahrzeugpark berichtet. Aus Bröckel wurde ein LF16TS als Ersatz für das Eicklinger LF8 (ging nach Nienhof) übernommen. Nach Aussage der Verwaltung wurde ein HLF20 bestellt, dass Anfang 2018 zwei Fahrzeuge (LF8/6 und RW) in Eicklingen ablösen wird. Weitere Punkte waren der Kameradschaftsabend, das Osterfeuer, das Aufstellen des Maibaumes, der Leistungsmarsch im August, die Feuerwehrfahrt nach Lübeck im September und der Laternenumzug im Oktober gewesen sowie die Teilnahme an verschiedenen Lehrgängen, Übungen des 3. Zuges der Kreisbereitschaft und externen Leistungsmärschen. Nach dem Bericht des OBM waren die einzelnen Funktionen aufgefordert einen Rückblick auf das letzte Jahr zu geben.

Den Anfang machte Jens Vocke für die Gruppenführer mit der Zusammenfassung der allgemeinen Dienste. In dem Zusammenhang konnte er berichten, dass die Zusammenlegung in eine Gruppe erfolgreich war, was durch eine gute Dienstbeteiligung ersichtlich ist. Ergänzend zu dem Vortrag von Jens Vocke hat Christian Barth die neu strukturierte Dienstorganisation vorgestellt. Die einzelnen Bereiche wurden in Module aufgeteilt, von denen jeweils bis zu drei an den Dienstabenden parallel angeboten werden. Die Module wurden priorisiert und die Wiederholung innerhalb eines Jahres dementsprechend eingeplant. Zudem sind in jedem Quartal Einsatzübungen Teil der Ausbildung.
Der Bereich Unfallverhütung wurde von Jörg Knupper vorgetragen. Für das Jahr 2016 konnte erfreulicherweise berichtet werden, dass das Jahr unfallfrei abgeschlossen werden konnte. Weiter hat Jörg darauf hingewiesen, dass sich jeder vor einem Einsatz persönlich darüber klar sein muss, ob er einsatzfähig ist. Alkohol oder auch Drogen (auch Medikamente!) können das Einsatzgeschehen massiv negativ beeinträchtigen und ggfs. zu Unfällen führen. An dieser Stelle muss ein jeder ehrlich zu sich und seinen Kameraden sein und ggfs. auf einen Einsatz verzichten.
Als nächster Vortragender begann der Gerätewart Andreas Enskat mit einem Dank an seinen Stellvertreter Bastian Hiller und ganz besonders an Martin Künnemann. Martin ist aktiv in Ausbildung unserer Jugendfeuerwehr und unterstützt die Gerätewarte zuverlässig mit seinem umfassenden Wissen ohne dass er offiziell in das Amt gewählt wurde. Zu berichten hatte Andreas dann über den Tausch von diversen Batterien, von durchgeführten Prüfungen des Equipments und von durchgeführten und geplanten Neuanschaffungen. Die vorliegende Mängelliste wird somit stückweise abgearbeitet. Zusätzlich dazu ist der Equipmentbestand in der EDV einzutragen und aktuell zu halten.
Für den Bereich Atemschutz gab Gerd Fricke stellvertretend für Jörg Schepelmann den Bericht ab. Aktuell sind 28 Kameraden als Atemschutzgeräteträger (AGT) ausgebildet und auch einsatzbereit. Im März konnten 16 AGT an einer Übung in einem Brandschutzcontainer teilnehmen. Diese Übung wird auch für 2017 angeboten, so dass auch die weiteren Kameraden die Chance auf diesen Erfahrungsgewinn haben.
Als letzter Vortragender der Eicklinger Funktionsträger berichtet Axel Eggemann über die Jugendfeuerwehr. Zusammen mit Ingo Kruse, Martin Künnemann und Jonas Thiedmann betreut er die 20 jugendlichen Feuerwehrkameradinnen und –kameraden. Dazu erforderlich ist die Gestaltung eines eigenen Dienst- und Ausbildungsplanes für die ca. 30 Dienstabende.
Wie in den vorangegangenen Jahren konnten auch im Berichtszeitraum diverse Jugendflammen I und II als Bestätigung für eine gute Ausbildung vergeben werden. Ein Erfolg der nur durch die intensive, qualitativ hochwertige und zeitaufwändige Arbeit des gesamten Teams möglich ist. Neben der theoretischen und praktischen Ausbildung konnte Axel auch über die Teilnahme an einem Leistungsmarsch berichten. Dort konnte die Jugendfeuerwehr Eicklingen vollständig überzeugen und den 1. Platz von 34 Mannschaften belegen. Stark! Die weiteren Highlights waren der Leistungsmarsch zum fünfjährigen Bestehen der Eicklinger Jugendfeuerwehr, der 24 Stunden Dienst inklusive Übernachtung, das einwöchige Zeltlager des Landkreises sowie die Ferienpassaktion. Axel konnte von einer guten Stimmung innerhalb der Jugendfeuerwehr berichten und auch die Integration der Neuzugänge funktioniert gut. Ein Problem für die Zukunft sieht Axel allerdings in den uns zu Verfügung stehenden Fahrzeugen. Die neuen Fahrzeuge werden immer schwerer, so dass ein normaler Führerschein nicht mehr ausreichend ist. Dieses Problem ist für die gesamte Feuerwehr relevant.
Als nächster Vortragender fasste der Samtgemeindebrandmeister Cord Krüger die gemeindeübergreifende Situation der Feuerwehren dar. Insgesamt wurden die Samtgemeindefeuerwehren in 2016 zu 144 Einsätzen gerufen. Das bedeutet ca. 3 Einsätze pro Woche! Die Anzahl der aktiven Mitglieder hat sich um 3 erhöht, damit ist der allgemeine bundesdeutsche Trend mit einem Rückgang von ehrenamtlichen Helfern vorerst nicht bestätigt. In seinem Vortrag dankte Cord Krüger dem leider nicht anwesenden Dirk Milbrandt für seine geleistete Arbeit als Schirrmeister der Feuerwehr Flotwedel. Dirk hat diese Aufgabe 8 Jahre erfolgreich durchgeführt, sein Nachfolger ist Andreas Knoop aus Sandlingen. In seinem detaillierten Bericht ging Cord Krüger weiter auf die Themen Ausbildung / Lehrgänge, Fahrzeuge – Beschaffung / Verschiebung, Ausrüstung – Schwerpunkt Atemschutz, Funk – neues Einsatzleisystem FEL / RLS, eine neue Sirene in Klein Eicklingen / Breslauer Straße, Baumaßnahmen – Sandlingen / Nienhof sowie die Bedarfsplanung ein. Nach Diskussion über die Themen Kettensägelehrgang, Trinkwasserverunreinigung bei Löscheinsätzen, Übung an modernen Fahrzeugen mit Schere und Spreizer und den Baumaßnahmen in Sandlingen konnte Cord Krüger seinen Bericht abschließen.

Der nächste Punkt war die Vorstellung des Kassenbestandes im Rahmen von Einnahmen und Ausgaben durch Henning Schepelmann. Die Kasse wurde durch Henning Barkow und Werner Schnelle am 31.12.16 geprüft. Werner fasste den Prüfungsvorgang in einem Gedicht zusammen und beantragte im Anschluß die Entlastung des Kassenführers. Diesem Antrag wurde einstimmig entsprochen. Aber Werner wäre nicht Werner, wenn er nur die Entlastung beantragt hätte. Neben seiner musikalischen Untermalung seines Vortrages hat er gleich auch schon auf die Schützenfestnachfeier Anfang September hingewiesen. Dort soll sich wieder zeigen, wie wir Eicklinger gemeinsam feiern können! Unter dem Punkt Verschiedenes stellte Horst Sebastian die aktuelle Situation der feuerwehrtechnischen Ausbildung am Standort Celle und den geplanten Maßnahmen in der NABK Celle-Scheuen dar. Einen bereits vollständig ausgearbeiteten Vorschlag für eine Tagesfahrt stellte Friedhelm Fricke vor. Geplant ist die Besichtigung der Vielanker Brauhaus GmbH & Co. KG in Vielank, Nähe Dömitz. Teilnehmen können aktive Kameraden der Feuerwehr Eicklingen. Die Anzahl ist auf 30 Personen begrenzt, Anmeldungen bei Friedhelm Fricke.
Traditionell als einem der letzten Redner wird dem Bürgermeister das Wort erteilt. Jörn Schepelmann bedankte sich im Namen des Rates der Gemeinde Eicklingen für die geleistete Arbeit. Als Dank wurde, ebenfalls traditionell, die „Mettwurst“ überreicht.
Mit seinem Dank an die Mannschaft und Unterstützer der Feuerwehr schließt der OBM Wolfgang Fricke mit dem Jahresmotto des Landesfeuerwehrverbandes für 2017: „Feuerwehr – gemeinsam sind wir stark!“ die Sitzung.

Thomas Cammann, Heinrich Ebeling, Wolfgang Fricke, Cord Krüger

[efeb2017]

top